kein Gras mehr

There´s a german  saying „Whatever I hit, the grass doesn´t grow back“ or
„Wo ich hinhaue, wächst kein Gras mehr“. (Just to explain the title).

It´s fun telling stories, not using the lengthy process of woodcut, but working directly
with brush, drawing pen or fineliner. It´s the story of my first year in school. No guarantee for historical exactness, but the basic facts are real.
These drawings were made in a five days workshop „Narrative Drawing“ with Henrik Schrat (Berin). Eleven people, eleven stories, eleven techniques, but always great fun.

Es macht einfach Spaß, Geschichten zu erzählen, einmal nicht den langwierigen Prozess des Holzschnitts zu wählen, sondern mit Pinsel, Feder, Fineliner schnell und direkt zu arbeiten. Diese Geschichte handelt von meinem ersten Schuljahr. Hundert Prozent historische Genauigkeit ist nicht garantiert, aber reale Anknüpfungspunkte gab es allemal.
Diese Bilder entstanden in einem fünftägigen Workshop „Narratives Zeichnen“ mit Henrik Schrat (Berlin). Elf Leute, elf Geschichten, elf Techniken, aber immer ein großer Spaß.

19 Stationen, je 20x20cm „Kein Gras mehr“
Aquarell, Feder, Fineliner
Die einzelnen Bilder sind zu einem Stapel zusammen zu klappen.

Die Verzweigungen der Geschichte sind oben in der Übersicht erkennbar. Hier die einzelnen Bilder nacheinander: